Mängelbilder

Erhebungen 2016 und 2017
Erhebungen 2016 und 2017

Auf dieser Seite finden sich Mängelbilder aus unseren täglichen Mess-, Überprüfungs- und Kehrtätigkeiten an bestehenden Feuerungs- und Abgasanlagen sowie viele Mängel an neu gebauten Feuerstätten, Schornsteinen, Abgasanlagen und Dunstabzugsanlagen.

In Deutschland wurden 2018 1.4 Mio. Mängel an bestehenden Feuerungsanlagen festgestellt. Bei neu gebauten Feuerungsanlagen wurden 110.000 und an wesentlich geänderten Feuerungsanlagen 177.000 Mängel festgestellt.

Die Aktuellen Erhebungen des Schornsteinfegerhanderks aus dem Jahre 2016, 2017 und 2018 können Sie auf unseren hinterlegten Pdf Dokumenten einsehen. Hier finden sich alle Statistiken die über Öl-, Gasfeuerstätten und Feuerstätten für feste Brennstoffe gesammelt werden.

Klicken Sie auf die Mängelbilder um eine große Ansicht zu erhalten. Diese Seite wird kontinuirlich erweitert. Weitere Mängelbilder von Feuerstätten und Abgasanlagen finden sie unter folgendem Link.

Gummiverschluss
Gummiverschluß offen

Dieser Gummiverschluß einer Buderus Gas Brennwerttherme ist bei irgendeiner Wartung nicht richtig verschlossen worden.

Unter dem Verschluss liegt ein Automatikentlüfter um Luft aus dem Heizsystem zu entlassen.

Diese Anlage kann so natürlich nicht mehr bestimmungsgemäß raumluftunabhängig betrieben werden.

Gummiverschluß nicht mehr vorhanden
Gummiverschluß nicht mehr vorhanden

Wie bei dem Bild auf der linken Seite handelt es sich hier um den gleichen Verschluss an der daneben hängenden Brennwerttherme.

Hier hat sich bloß einer Gedacht: „Der Verschluss fehlt, dann stelle ich die Dichtigkeit zum Aufstellraum wieder her indem ich einfach einen Stein auf das Loch lege.“

Voila, Mangel beseitigt!

Korrosionsschaden am Verbindungsstück
Vergammeltes Verbindungsstück

Verbindungsstücke von Feuerstätten dürfen nicht in unzugänglichen Hohlräumen, in andere Brandabschnitte, Geschoße oder wie hier in einer Zwischendecke geführt werden.

Hier kann man gut sehen, dass wenn man über Jahre keine Möglichkeit hat das Verbindungsstück zu kontrollieren wie es dann irgendwann aussehen kann.

Hier handelt es sich um ein Verbindungsstück aus Stahlblech welches über die Jahrzehnte hinweg total vergammelt ist. Abgasaustritt aus der Zwischendecke war irgendwann die Folge.

Lochfras an der Strömungssicherung
Lochfras an der Strömungssicherung

Dieser Heizgasweg über dem Wärmetauscher auf dem das Verbindungsstück zum Schornstein aufgesetzt ist hat ein nicht unerhebliches Loch auf der Rückseite.

Beim Betrieb der Feuerstätte tritt aus diesem Loch Abgas in den Aufstellraum ein.

Dieser Zustand kann zur Gefahr für die Mieter in der Wohnung werden.

Rissbildung am Schornstein
Rissbildung am Schornstein

Dieser Schornstein ist im Dachbodenbereich leicht Richtung First verzogen worden.

Der Schornstein steht so schon schadlos seit 80 Jahren.

Durch Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück auf der gegenüberliegenden Straße kam es vermutlich durch Rammarbeiten zu Erschütterungen im Erdreich welche sich bis ins Schornsteinmauerwerk fortgesetzt haben.

Dies hat dann die Rissbildung zur Folge gehabt.

Unfachmännische Schornsteinverlängerung
Unfachmännische Schornsteinverlängerung

Schornsteine von Feuerstätten die mit festen Brennstoffen betrieben werden müssen wenn sie neben raumluftunabhängigen Feuerstätten liegen höher als die Ansaugöffnung der raumluftunabhängigen Feuerstätte geführt werden.

In diesem Fall hat man sich ein Stück Edelstahlrohr, was man noch im Wagen liegen hatte, genommen, unten zig mal eingeflext um es in den Schornsteinzu bekommen und oben abgeflext und nicht entgratet. Damit das Ganze irgendwie hält hat man es mit einem Kranz aus Baukleber gekröhnt.

Eine anständige Schornsteinverlängerung sieht anders aus!

Ofenanschluss an abgedeckten Schornstein
Ofenanschluss an abgedeckten Schornstein

An diesen Schornstein ist ein Kaminofen aus dem Baumarkt von einer „Fachfirma“ vom Baumarkt angeschlossen worden.

Der Handwerker, der den Ofenanschluss gemacht hat, hat es nicht für nötig gehalten mal aufs Dach zu gehen und zu prüfen ob der Schornstein an den er den Ofen angeschlossen hat überhaupt funktionsfähig ist.

Beim ersten anheizen vom Bewohner qualmte es aus dem Ofen. Es hätte auch schlimmeres passieren können.

Gastherme stark verschmutzt
Gastherme stark verschmutzt

Auch wenn immer wieder behauptet wird das Brennwert Gasfeuerstätten nicht oder nur alle paar Jahre mal gewartet werden müssen kann man sich hier vom Gegenteil überzeugen.

Im inneren des Gehäuses war schon aus diversen Wasserführenden Bauteilen Wasser und Kondensat ausgetreten.

Der Brenner und der Wärmetauscher waren derart stark verschmutzt das eine mehrstündige Wartung die Folge war. Feuerstätten sind technische Anlagen deren Einzelteile Alterung und Verschleiß unterliegen. Da ist eine jährliche Wartung durch einen qualifizierte Heizungsbauer unerlässlich.

Loch im Verbindungsstück
Loch im Verbindungsstück

Dieser über hundert Jahre alte Kachelofen hat ein Loch im Verbindusstück.

Da der Ofen noch ab und an durch die Bewohner genutzt wird, muss das Verbindungsstück durch einen Ofensetzer erneuert werden.

Abgedeckte Schornsteine
Abgedeckte Schornsteine

An diesem Schornstein sind alle Schornsteinzüge mit Gasthermen belegt.

Die beiden abgedeckten Schornsteinzüge (rot eingekreist) sind die einzigen die nicht mit einem Edelstahlrohr bzw. mit einer Abgasleitung saniert sind.

Da hat sich mal einer gedacht, die sind nicht in Benutzung. Die müssen gegen Niederschlagswasser abgedeckt werden. Die Bewohner der beiden Wohnungen haben Glück gehabt das es nicht zu einem Kohlenmonoxidunfall gekommen ist.

Verschmutzter Dunsthaubenmotor
Verschmutzter Dunsthaubenmotor

Der Motor dieser gewerblichen Dunstabzugsanlage ist in einem allgemein schlechten Zustand.

Bei diesem Motor half auch keine Reinigung mehr. Er musste ersetzt werden.

Ofenanschluss ohne Anmeldung
Ofenanschluss ohne Anmeldung

An diesen Schornstein haben sich Mieter einfach einen Kaminofen ohne vorherige Anmeldung angeschlossen.

Der Schornstein war nur mit einer kleinen Belüftung für unbenutzte Schornsteine versehen.

Glück für die Mieter. Die Abgase des Kaminofens sind trotz der Abdeckung und der kleinen Belüftungslöcher an der Mündung einigermaßen gut abgezogen. Die Leute hätten sich leicht in ihrer Wohnung vergiften können.

HT Rohr im Schornstein
HT Rohr im Schornstein

In diesen Schornstein haben irgendwelche kriminellen ein 500er Längenelement HT Rohr in den Schornstein geschmissen.

An diesem Schornstein ist eine Gastherme angeschlossen. Die Kunden haben angerufen weil es in ihrer Küche ständig feucht war und ihre Gastherme ab und zu auf Störung ging.

Das HT Rohr hat sich direkt vor den Anschluss der Therme geschoben und somit ständigen Abgasaustritt aus der Gastherme verursacht. Wir haben das Rohr entfernt. Die Kunden habe Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

Schadhafte Luft- Abgaskalotte
Schadhafte Luft- Abgaskalotte

Diese schadhafte Luft- Abgaskalotte gehört zu einer Gastherme älteren Datums.

Neben dem offentsichlichen Schaden hatte der abgsaführende Teil auch noch Korrosionslöcher.

Die Kalotte musste erneuert werden.

Schornstein mit Frostschaden
Schornstein mit Frostschaden

Typischer Frostschaden am Schornsteinmauerwek.

Früher hatten Schornsteinköpfe bedingt durch Feuerstätten mit höheren Abgastemperaturen auch höhere Temperaturen am Schornsteinkopf über Dach.

Heute habe Feuerstätten geringere Abgastemperaturen was dazu führt, dass eindringendes Niederschlagswasser im Schornsteinkopf bei Frost das Mauerwerk sprengt. Schornsteinköpfe die mit Lochsteinen gemauert sind, sind anfälliger als welche mit Vollsteinen:

Verschmutzte und Überlastete Gastherme
Verschmutzte und Überlastete Gastherme

Diese Gastherme wurde mehrere Jahre nicht gewartet.

Die Therme war stark verschmutzt und dem Brenner wurde zu viel Gas zugeführt was zur Folge hatte, dass sich Kohlenmonoxid bei der Verbrennung gebildet hat.

Dieser Mangel wurde bei der jährlichen Überprüfung festgestellt.

Zu langes Verbindungsstück
Zu langes Verbindungsstück

Das Verbindungsstück dieser schornsteingebundenen Gastherme ist viel zu lang dimensioniert worden.

Beim Warmwasserbetrieb im Sommer wird es dadurch zu Problemen im Anfahrzustand der Gastherme kommen und sie wird ständig auf Störung gehen.

Das Verbindungsstück von sogenannten atmosphärischen Gasthermen sollte immer so kurz und mit so wenig Umlenkungen wie möglich ausgeführt werden.

Der Heizungsbauer hätte die Therme links von der Tür aufhängen sollen.

Dohlennest
Dohlennest

Hier wieder ein Dohlennest im Schornstein eines Kaminofens.

Beim anheizen im Herbst qualmte es stark in die Wohnung hinein.

Der Schornstein musste mit speziellen Gerät wieder frei gemacht werden.

Seiten: 1 2 3

Schornsteinfegermeister
Malte Klenner
Bunzlauer Straße 23
22043 Hamburg

Senden Sie uns hier eine Nachricht per E-Mail